1) Reißverschlusssystem statt Wartepflicht

Zukünftig haben Radfahrende am Ende von Radfahrstreifen nicht mehr Nachrang sondern dürfen sich im Reißverschlusssystem in den Fließverkehr einordnen. Das verhindert unklare Situatonen im Straßenverkehr und ermöglicht energiesparendes Fahren ohne Anhalten.

2) Mehrspurige Transportfahrräder dürfen den Radweg benützen.

Bisher durften mehrspurige Transportfahrräder mit maximal 80 cm Breite einen Radweg benutzen. Ab 1. April können solche Transporträder mit einer Breite von bis zu 100 cm auf Radwegen fahren.

3) Nach der bestanden Radfahrprüfung losradln

Die meisten Kinder machen in der 4. Klasse Volksschule die Radfahrprüfung. Alleine Radfahren mit Fahrradausweis ist bisher aber erst ab zehn Jahren erlaubt. Durch die Novelle dürfen auch 9-jährige SchülerInnen sofort nach bestandener Radfahrprüfung auch ohne erwachsene Begleitperson Rad fahren.

4) Mit dem Scooter bereits ab 8 Jahren alleine unterwegs

Miniscooter und Tretroller, die häufig von Kindern genutzt werden, gelten als „fahrzeugähnliches Kinderspielzeug“. Ab 1. April 2019 dürfen diese bereits ab dem 8. Lebensjahr ohne Begleitperson verwendet werden, statt bisher erst ab 10 Jahren (mit Radfahrausweis) beziehungsweise 12 Jahren. Mit kleinen Scootern darf in Schrittgeschwindigkeit auf dem Gehsteig gefahren werden, wenn keine FußgängerInnen gefährdet werden. Für elektrische Scooter gilt diese Regelung nicht.